Unsere FAQs

Unser Eltern-Leitfaden von A bis Z

Wenn möglich, werden an der Josef-Schaeben-Schule über den Unterricht hinausgehend wöchentlich stattfindende Arbeitsgemeinschaften für Kinder aus den 1./2. und 3./4. Klassen angeboten.

Hier ein Auszug aus dem Angebot der letzten Jahre:
Fußball-AG, Experimente-AG, Musical-AG, Schwimmen-AG, Töpfer-AG, Schülerzeitung, etc.

Frau Froitzheim ist an unserer Schule Beratungslehrerin. Sie steht allen bei Problemen zur Verfügung. Ob dies Leistungsprobleme, Verdacht auf Lernstörungen, Probleme mit Lehrern oder Lehrerinnen usw. sind, ist dabei egal. Frau Froitzheim ist zunächst einmal eine Ansprechpartnerin, die zur Verschwiegenheit verpflichtet ist.

Sachkundige Unterstützung erhalten Sie auch von unseren vier Sonderschulpädagogen Frau Egyedy, Frau Jaskulsky, Frau Korth und Herrn Knicker.

Seit 2006 ist die Josef-Schaeben-Schule „Offene Ganztagsschule“ (OGS). Die OGS ist ein wichtiges Element unserer Schule. Die pädagogischen Schwerpunkte der OGS bilden das gemeinsame Mittagessen, die qualifizierte Hausaufgabenbetreuung, das freie bzw. gelenkte Spiel und Kursangebote bzw. Förderangebote.

Seit dem Schuljahr 2009/10 bieten wir zusätzlich ein verbindliches Betreuungsangebot von 8 Uhr bis 13.15 Uhr an.

Ab dem Schuljahr 2016/17 bilden jeweils eine Lehrerin und eine Erzieherin ein festes Team, das für Unterricht und Betreuung einer Klasse zuständig ist. Darüber hinaus können die Schüler in diversen Themenräumen aus einem breiten Angebot an Möglichkeiten wählen, wie sie ihren Nachmittag gestalten möchten.

Unterrichtsbefreiungen an Freitagen und Montagen, sowie unmittelbar vor und nach den Ferien und die drei Tage überschreiten, bedürfen der Genehmigung durch die Schulleitung. Sie müssen diese schriftlich einreichen. Wir sind um unbürokratische Bearbeitung bemüht.

An der Josef-Schaeben-Schule gibt es einen Computerraum, der im Unterricht von den Schülern für die Recherche zu eigenen Projekten genutzt wird.

Ebenfalls werden dort Lesestunden in der angeschlossenen Bücherei abgehalten und im Internet bei „Antolin“ Fragen zu den Büchern von den Kindern eigenständig beantwortet.

Gespräche mit dem Klassenlehrer / der Klassenlehrerin sind nach Absprache jederzeit möglich.

Darüber hinaus finden einmal pro Halbjahr Elternsprechtage statt. Die Termine dafür werden rechtzeitig per Elternbrief bekannt gegeben.

Falls ihr Kind einmal nicht zur Schule kommt (z.B. bei Erkrankung etc.), reicht es, wenn Sie uns am ersten Tag über Geschwister, Mitschüler etc. benachrichtigen. Alle weiteren Fehltage entschuldigen Sie bitte schriftlich beim Klassenlehrer.

Erste Hilfe bei kleineren Blessuren leisten unsere Sekretärin Frau Röseling und alle Lehrkräfte der Schule. Sollte es zu einer größeren Verletzung kommen oder kann der Zustand des Kindes von „Amateuren“ nicht eindeutig festgestellt werden, wird immer der Notarzt geholt. Selbstverständlich werden in solchen Fällen die Eltern sofort benachrichtigt.

Wenn die Kinder zur Schule kommen, verfügen sie über sehr unterschiedliche Voraussetzungen zum Lernen. Dieser Tatsache will die flexible Schuleingangsphase Rechnung tragen.

Die Schuleingangsphase umfasst das 1. und 2. Schuljahr. Sie kann von den Kindern in einem, zwei oder drei Jahren durchlaufen werden.

Die Schuleingangsphase wird an der Josef-Schaeben-Schule jahrgangsgebunden organisiert.

Seit 1994 unterstützt der Förderverein der Josef-Schaeben-Schule die Schule bei Projekten, die nicht allein vom Schulträger oder aus dem laufenden Haushalt der Schule finanziert werden können.

Die Auswahl der Projekte und Anschaffungen erfolgt in Abstimmung mit der Schulleitung / dem Lehrerkollegium. Mithilfe des Fördervereins konnten bis heute neben dringend erforderlichen Lehr- und Lernmitteln, Pausenspiele, eine Digitalkamera oder ein Beamer angeschafft werden. Auch die Kletterspielgeräte auf dem Schulhof wurden mithilfe des Fördervereins erworben. Darüber hinaus unterstützt der Förderverein Klassenveranstaltungen, wie z. B. Museumsbesuche, Klassenfahrten oder Vorlesungen.

→ Zum Förderverein der Josef-Schaeben-Schule

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung für einen guten Schultag und erfolgreiches Lernen. Der Energiebedarf von Kindern ist hoch, da sie im Wachstum sind und sich viel bewegen. Werden die Energiereserven nach dem Schlaf nicht wieder aufgefüllt, sind die Kinder oft unkonzentriert und haben wenig Ausdauer.

Die Frühstückspause ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Schultages. Bitte sorgen Sie für ein nährstoffreiches Frühstück. Damit unterstützen Sie die Gesundheit und das erfolgreiche Lernen Ihres Kindes.

Es kann immer wieder vorkommen, dass Ihre Kinder etwas in der Schule vergessen. Alle Fundsachen werden in der Hausmeisterloge bei Herrn Utri aufbewahrt und können dort abgeholt wer-den.

Oft müssen von dem Klassenlehrer / der Klassenlehrerin Ihres Kindes Geldbeträge eingesammelt werden.
Um den Verwaltungsaufwand möglichst gering zu halten, bitten wir Sie, Ihrem Kind Geldbeträge immer

  • abgezählt,
  • mit möglichst wenig Münzen
  • in einem beschrifteten Briefumschlag (Name des Kindes, Betrag)

mitzugeben.

Hausaufgaben dienen der Vor-/ bzw. Nachbereitung des Unterrichts. Die Hausaufgaben sollten so gestellt sein, dass sie von den Kindern selbstständig

  • in ca. 30 Minuten (Klasse 1 und 2)
  • in ca. 45 Minuten (Klasse 3 und 4)

angefertigt werden können.

Sie können die Hausaufgaben anschließend auf Richtigkeit und Vollständigkeit prüfen, sollten aber während der Anfertigung nicht daneben sitzen.

Besonders wichtig für die erfolgreiche häusliche Arbeit ist ein eigener, gut sortierter und ruhig gelegener Arbeitsbereich für die Kinder.

Unser Hausmeister heißt Herr Utri. Er ist unser Ansprechpartner, wenn irgendwo etwas nicht funktioniert und Reparaturen nötig sind.

Er verwaltet auch die Fundsachen der Kinder. Sie können ihn in der Hausmeisterloge, rechts hinter dem Eingang des Schulgebäudes, erreichen.

Die Josef-Schaeben-Schule unterhält eine Internetseite (https://grundschulverbund-erft-swist.de) Dort können Sie sich über unser Schulleben, wichtige Termine etc. informieren.

Damit der Informationsfluss zwischen der Schule und dem Elternhaus gewährleistet ist, bitten wir Sie, die graue Hausaufgaben-/Postmappe täglich zu kontrollieren.

Unsere Kontaktdaten finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Hinweise zum Anrufbeantworter:
Wenn Ihre Nachricht uns vor Unterrichtsbeginn erreichen soll, muss diese bis spätestens 7:30 Uhr auf den Anrufbeantworter gesprochen werden! Andernfalls können wir Ihre Nachrichten unter Umständen erst in der ersten Pause, ab 9:30 Uhr, entgegennehmen.

Es kommt immer wieder mal vor, dass in der Schule Kopfläuse auftreten. Es ist ein verbreitetes aber falsches Vorurteil, dass Kopfläuse etwas mit Unsauberkeit zu tun hätten. Das stimmt nicht! Die Übertragungswege sind vielfältig, jede und jeder kann sie bekommen. Kopfläuse sind harmlos, aber lästig. Um die Verbreitung möglichst zu unterbinden, muss es sofort eine Behandlung geben, Panik ist aber unangebracht.

Ab und an benötigen einzelne Kinder spezielle Unterstützung im Lernen. Dies wird zum Beispiel durch eine spezielle Förderung in einer Kleingruppe ermöglicht. Als Räumlichkeit für diese Förderung gibt es an der Josef-Schaeben-Schule ein spezielles Lernstudio, in dem die Kinder in ruhiger, reizarmer Atmosphäre gefördert werden.

Das Lernstudio wird von der schuleigenen Sonderpädagogen, wie auch unseren SmiLe-Paten genutzt.

Ohne Material kann Ihr Kind nicht gut arbeiten. Es sollte daher immer vollständig vorhanden sein. Wenn die Hefter der Kinder zu voll werden, können die Arbeitsblätter in einen Ordner umgeheftet werden.

Mit dem Namen des Kindes sollten alle Schulmaterialien versehen sein. Sehr wichtig sind sie auch auf dem Turnbeutel und in Jacken, die von den Kindern häufig auf dem Hof oder in der Turnhalle vergessen und mit einer Kennzeichnung leichter zurückgegeben werden können.

Ein gutes Miteinander von Eltern, Lehrern und Kindern ist eine wichtige Grundlage des gemeinsamen Lernens.

Bei Fragen, Anregungen, aber auch Problemen, ist der/die Klassenlehrer/in Ihres Kindes immer der erste Ansprechpartner.

Ohne Ihre Mitarbeit kann unser Schulleben nur beschränkt stattfinden.

In den einzelnen Mitwirkungsgremien (Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft und Schulkonferenz) haben Sie die Möglichkeit, das Schulleben, aber auch die pädagogische Arbeit der Josef-Schaeben-Schule mitzugestalten.

Sie können auch ohne ein „Amt“ innezuhaben mithelfen, das Schulleben für die Kinder interessant zu gestalten, indem sie Klassenausflüge begleiten, beim Sportfest mithelfen usw.

Bitte teilen Sie der Schule mit, unter welcher Telefonnummer Sie in Notfällen zu erreichen sind. Denken Sie bitte daran, Kontaktdatenänderungen der Schule unverzüglich mitzuteilen.

Der für Ihr Kind „optimale“ Schulranzen sollte leicht und bestenfalls mit Rädern ausgestattet sein. Er sollte fest auf dem Rücken „sitzen“ und ordentlich bepackt sein.

Auf dem gesamten Schulgelände herrscht striktes Rauchverbot.

Die Schulbücher sind ein wichtiges Arbeitsmittel der Kinder. Bitte sorgen Sie dafür, dass alle Bücher pfleglich behandelt und mit einem Umschlag versehen werden.

Beschädigte Bücher, die in Schulbesitz sind, müssen wir Ihnen leider in Rechnung stellen.

Das Schulministerium informiert Sie unter http://www.schulministerium.nrw.de ausführlich über das Bildungssystem in Nordrhein-Westfalen. Es gibt unter anderem die Richtlinien und Lehrpläne für den Unterricht an der Grundschule vor.

Unsere verbindlichen Schulregeln lauten:

  1. Ich höre genau zu.
  2. Ich arbeite leise.
  3. Ich melde mich.
  4. Ich bin freundlich zu jedem Kind.
  5. Ich halte die Klasse sauber.

Sicherheit auf dem Schulweg hat oberste Priorität!

Bitte üben Sie den Gang zur Schule mit Ihrem Kind gründlich ein. Grundsätzlich sollten die Kinder aus gesundheitlichen Gründen, wenn möglich, zu Fuß zur Schule gehen. Sollten Sie Ihr Kind dennoch mit dem Auto zur Schule fahren, bitten wir Sie aus Sicherheitsgründen, VOR den Lehrerparkplätzen zu wenden.

Unsere Schulsekretärin heißt Frau Röseling. Das Sekretariat befindet sich im Schul-Büro und ist

  • montags von 13.00 Uhr – 16.00 und
  • donnerstags von 8.00 Uhr bis 15.00 für Sie geöffnet.

Unsere Kontaktdaten finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Hinweise zum Anrufbeantworter:
Wenn Ihre Nachricht uns vor Unterrichtsbeginn erreichen soll, muss diese bis spätestens 7:30 Uhr auf den Anrufbeantworter gesprochen werden! Andernfalls können wir Ihre Nachrichten unter Umständen erst in der ersten Pause, ab 9:30 Uhr, entgegennehmen.

In den letzten Monaten ist der Zuzug von Familien unterschiedlichster Nationalitäten im Kreis Euskirchen gestiegen. Die ersten Monate in einem fremden Land sind für alle Betroffenen eine Herausforderung. Eine unbekannte Sprache, eine unbekannte Kultur, eine unbekannte Umgebung, keine Freunde und Bekannte.
Besonders zu Beginn gestaltet sich der Schulbesuch für die zugewanderten Kinder nicht einfach. Selbst wenn sie in der Schule in ihrem Heimatland erfolgreich waren, können sie in unseren Schulen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zunächst nicht unter Beweis stellen, da ihnen die sprachlichen Voraussetzungen fehlen.
Das rasche Erlernen der deutschen Sprache ist daher wesentlich für den weiteren Schul- und Lebensweg dieser Kinder. Mit dem Projekt „SmiLe“ unterstützen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler Kinder ganz speziell auf dem Weg zur sprachlichen und damit zur gesellschaftlichen Integration.
Die Patinnen und Paten bieten ihrem Sprachpatenkind an einem Schulvormittag für mindestens eine Stunde pro Woche ihre ungeteilte Aufmerksamkeit und entdecken gemeinsam mit ihm nebenbei auch die deutsche Sprache. Dabei geht es nicht um Nachhilfeunterricht im Fach Deutsch, sondern vielmehr darum, eine persönliche Beziehung zum Patenkind aufzubauen, sein Selbstwertgefühl zu stärken und in entspannter Atmosphäre mit ihm auf spielerische Weise seine Lebenswirklichkeit zu entdecken und zu verbalisieren.

Von Anfang an wird das „SmiLe“-Projekt vom KoBIZ begleitet. Neben einer 4-moduligen Einführungsveranstaltung werden die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler fortlaufend geschult, sowohl im interkulturellen Umgang als auch in Methoden und Inhalten der „SmiLe“-Arbeit. Nach Bedarf finden in regelmäßigen Abständen Austauschtreffen aller „SmiLe“-Sprachpatinnen und Sprachpaten statt.

Der Sportunterricht findet mit zwei Wochenstunden ab dem 1. Schuljahr in der Sporthalle statt.

Der Schwimmunterricht findet ab Klasse 2 im Schullehrbecken statt. In jeder Schulklasse wird dann nach vorher festgelegtem Rhythmus Sport oder Schwimmen unterrichtet.

Bitte statten Sie Ihr Kind mit folgender Sportbekleidung aus:

  • Sportunterricht: feste Sportschuhe, Sportbekleidung für die Halle,
  • Schwimmunterricht: Badehose bzw. -anzug, Badekappe, ggf. Badeschlappen und eine Kopfbedeckung für den Heimweg.

Wegen Krankheit oder Unwohlsein kann eine Teilnahme am Sport- / oder Schwimmunterricht nicht ratsam erscheinen. In diesem Fall erbitten wir unbedingt eine schriftliche Mitteilung.

Sollte Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen für längere Zeit nicht am Sport-/Schwimmunterricht teilnehmen können, reichen Sie bitte ein ärztliches Attest bei dem Lehrer/ der Lehrerin ein.

Über den Gemeindeunfallversicherungsverband (GUV) sind alle Schulkinder bei Unfällen auf dem Schulweg, während der Schulzeit und allen anderen Schulveranstaltungen versichert.

Bitte melden Sie der Schule umgehend einen Schulwegunfall.

08.05 Uhr Unterrichtsbeginn
08.50 Uhr Beginn der 2. Stunde
09.40 Uhr Hofpause
10.00 Uhr Beginn der 3. Stunde
10.45 Uhr Beginn der 4. Stunde
11.30 Uhr Hofpause
11.45 Uhr Beginn der 5. Stunde
12.30 Uhr Beginn der 6. Stunde (bis 13.15 Uhr)

Um kurzfristigem Unterrichtsausfall vorzubeugen, kann es vorkommen, dass Kinder in andere Klassen „aufgeteilt“ werden. Die Lehrkraft der parallelen Lerngruppe vergibt an die Kinder Aufgaben, die dem aktuellen Lernstoff entsprechen.

Im Falle einer längerfristigen Erkrankung koordiniert die Lehrkraft der parallelen Lerngruppe inhaltlich den Vertretungsunterricht.

Im Rahmen der Gesundheitsförderung findet einmal pro Schuljahr für alle Kinder die Zahnuntersuchung durch einen Schulzahnarzt statt. Die Kontrolle ist obligatorisch und für Sie als Eltern kostenlos. Pro Schüler bzw. Schülerin wird eine Kontrollkarte ausgestellt, die jeweils bei der entsprechenden Klassenlehrperson aufbewahrt wird.

Die richtige Zahnpflege wird mit den Kindern kontinuierlich beim „Zahnputztraining“ erarbeitet. Das Zahnputztraining findet einmal im Schuljahr statt.

Noch Fragen?

Sollten Sie weitere Fragen zu unseren schulischen Abläufen haben oder gern einmal hospitieren möchten, so schreiben Sie uns gern eine Nachricht.

* notwendige Angaben

Dies könnte Sie interessieren:
error: Inhalte sind geschützt!